Das Internationale Clausewitz-Zentrum (ICZ) an der Führungsakademie der Bundeswehr

Im November 1999 hat die Führungsakademie der Bundeswehr zur geistigen Auseinandersetzung mit den Gedanken des Militärphilosophen  und Reformers Carl von Clausewitz eine internationale Begegnungsstätte zur Diskussion sicherheitspolitischer Themen eingerichtet.

»Fragen wie zuerst nach dem Ziel, worauf der ganze Krieg gerichtet werden muss, um für den politischen Zweck das rechte Mittel zu sein.« Carl von Clausewitz, "Vom Kriege", 1. Buch, 2. Kapitel, 214.

decoration / Dekoration

Können bei einer heutigen Beurteilung der sicherheitspolitischen Lage die philosophische Denkmethode und die Theorie des preußischen Generals Carl von Clausewitz von Nutzen sein? Das ICZ ist das Forum für die praxisorientierte Erörterung sicherheitspolitischer Fragen an den Schnittstellen zwischen Politik, Öffentlichkeit und Streitkräften. Der Diskurs wird in kritischer Loyalität, aber ohne formale Bindung an offizielle Positionen mit gesellschaftlichen Gruppen, Einrichtungen und Gästen geführt. Ein zweiter Schwerpunkt ist es, das strategische Denken und Handeln - orientiert an den Gedanken des Carl von Clausewitz - weiter zu entwickeln. Denn diese Gedanken bilden eine profunde Grundlage zum Gewinnen tiefer Einsichten in die Wesensmerkmale von menschlichen Konflikten. Das ICZ beschäftigt sich daher mit der internationalen Clausewitz-Forschung vor dem Hintergrund eines umfassenden Sicherheitsverständnisses.

In regelmäßigen Abständen führt das ICZ folgende Veranstaltungen durch:

  • Gespräche: Die Clausewitz-Gespräche (Vortragsveranstaltungen hochgestellter Persönlichkeiten zu einem aktuellen sicherheitspolitischen Thema), zu denen neben wichtigen Funktionsträgern aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Behörden und Streitkräften auch Dozenten und Studenten anderer wissenschaftlicher Ausbildungseinrichtungen eingeladen werden. Das ICZ wird dabei von der Führungsakademie der Bundeswehr und deren Lehrgangsteilnehmern, den Universitäten und Instituten im In- und Ausland und der interessierten Öffentlichkeit als Gesprächs- und Diskussionsforum aktiv genutzt. (Das ICZ hat bisher etwa einhundert Clausewitz-Gespräche durchgeführt).
  • Workshops: Hierbei handelt es sich um eine mehrstündige Präsentation und Diskussion der Arbeitsergebnisse von Gastdozenten, Studenten, Stipendiaten und Lehrgangsteilnehmern der Führungsakademie der Bundeswehr und Gästen von wissenschaftlichen Einrichtungen.
  • Symposien: Das Clausewitz-Symposium ist eine mehrtägige Veranstaltung mit in- und ausländischen Wissenschaftlern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie Politikern und Streitkräfteangehörigen.

 

Einblick in einige unsere Clausewitz Publikationen

Eine wichtige Vertiefung der Aktivitäten des ICZ ist das Clausewitz-Netzwerk für Strategische Studien e. V. (CNSS). Gründungsidee war, mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Universität Potsdam, der Führungsakademie der Bundeswehr und weiterer gesellschaftlicher Bereiche ein Netzwerk ins Leben zu rufen, dessen Ziel es ist, mit Hilfe der Denkmethode des Carl von Clausewitz in den Bereichen Sicherheitspolitik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft eigenständig zu analysieren, zu beurteilen und Methoden des Handelns zu entwickeln, um langfristig das strategische Denken zu befördern.Auf diesem Fundament wird der wissenschaftlich interdisziplinäre und institutionell übergreifende Diskurs gefördert und ein Beitrag zu einer breiten Debatte sicherheitspolitischer Zukunftsfragen geleistet.


Hier gelangen Sie zur Homepage des CNSS



Kontakt:   
Führungsakademie der Bundeswehr
Internationales Clausewitz - Zentrum (ICZ)
Professor Dr. Lennart Souchon
Manteuffelstr. 20
22585 Hamburg
Tel: +49- (0)40-8667-6504
Fax: +49- (0)40-8667-6509
FueAkBwICZ@bundeswehr.org