Autor: Jürgen Bredtmann, Eggo Rettmer; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 29.05.2018

Medientraining an der FüAkBw

Medientraining an der FüAkBw

Wir reden, täglich, viel: Mehrere tausend Worte geben wir pro Tag von uns. Und dann gibt es Momente, da bringen wir kein einziges Wort heraus, wissen nicht mehr, was wir sagen wollen.

Ein solcher Moment kann ein Interview sein. Doch das Gespräch mit Journalisten lässt sich üben.

Vorbereitung zählt

Wer ist der Journalist, was will er und wofür? Was will ich? Welche Botschaft will ich dem Publikum vermitteln?

Zur Botschaft gehören hier nicht nur die Worte, sondern unter anderem auch Mimik, Gestik, Sprechtempo und Stimmmodulation.

Feedback hilft

Später dann die Auswertung durch die Trainer: Was war stark, worauf sollte ich beim nächsten Mal achten?

Und natürlich: Welchen Originalton, welche Antwort, hätte der Journalist tatsächlich in seinen Beitrag eingebaut?

Da schließt sich der Kreis: Ist da unsere zuvor definierte Botschaft an den Zuschauer drin und verständlich?

Bei vielen Teilnehmenden reift die Erkenntnis: Das sollte durchaus häufiger geübt werden.

Medientraining ist fester Bestandteil der Ausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr.

Kommen Sie uns besuchen, lernen Sie uns kennen

Lernen Sie sich besser kennen – beim Tag der Bundeswehr in Hamburg.

Wenn Sie sich ausprobieren wollen, kommen Sie gerne auch zum persönlichen Medientraining. Wie wirken Sie auf Ihre Mitmenschen? Welche Botschaft haben Sie gerade durch Ihr Verhalten, Ihre Stimme, Ihre Worte gesendet?

In den etwa 15 Minuten Training sehen und hören Sie sich selber, Sie werden viel über sich und Ihre Wirkung auf andere erfahren. Seit 60 Jahren ist die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Wir machen die Guten besser.