Autor: Philipp Lenske; Fotos: Katharina Roggmann / Bundeswehr

Hamburg, 14.05.2018

30 ehemalige Lehrgangsteilnehmer mit Begleitung an der FüAk

30 ehemalige Lehrgangsteilnehmer mit Begleitung an der FüAk

Der Luftwaffenhörsaal des 31. Generalstabslehrgangs 1986

Der Luftwaffenhörsaal des 31. Generalstabslehrgangs 1986

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist lange her: Von 1986 bis 1988 absolvierten sie als Luftwaffenstabsoffiziere den 31. Generalstabslehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) in Hamburg. Wie sieht die Ausbildung der Stabsoffiziere 30 Jahre später aus und welche Neuerungen gibt es an der höchsten postuniversitären Bildungseinrichtung der Bundeswehr? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, besuchten 30 ehemalige Lehrgangsteilnehmer in Begleitung ihrer Ehepartnerinnen die Führungsakademie in Blankenese.

Führungslehre Luftwaffe heute

Der Leiter der Fakultät Luftwaffe an der FüAkBw, Oberst i.G. Hubertus Flämig, empfing die Ehemaligengruppe unter Führung von Generalmajor a.D. Bernhard Schulte Berge im Admiral-Dieter-Wellershoff-Gebäude und begann mit der Vorstellung der Fakultät. Grundlegende Neuerungen in der Ausbildung der Luftwaffenangehörigen bestehen in der  kompetenzorientierten Ausbildung. Durch Vorträge, Lehrgespräche und Übungen werden Modellkompetenzen, Grundkompetenzen und Teilkompetenzen, zum Beispiel im Bereich der Selbst-, Methoden-, Sozial- sowie Fachkompetenz, gestärkt um somit den Lehrgangsteilnehmenden sichere Werkzeuge zur Auftragsbewältigung zu ermöglichen.

Die FüAk wird zur Denkfabrik

Als eine weitere Neuigkeit an der FüAkBw wurde den ehemaligen Luftwaffenangehörigen die Erweiterung der FüAkBw zur Denkfabrik vorgestellt, die aus dem Verbund der FüAkBw und der Helmut-Schmidt-Universität (HSU) gebildet wird. Beide sind Träger des sich in Gründung befindlichen German Institute for Defence and Strategic Studies (GIDS). "Durch Forschung und Lehre, Publikationen und Tagungen, sowie durch Beratung und die Qualifizierung von Führungspersonal leisten das GIDS und die FüAkBw Beiträge zur Strategiefähigkeit von Bundeswehr und Bundesregierung", so Oberst Flämig. Gesteuert wird das GIDS durch die neuaufgestellte Steuergruppe Denkfabrik, die für den Aufbau eines systematischen Wissensmanagements verantwortlich ist. Die Denkfabrik nutzt dabei auch das Expertennetzwerk Alumni der FüAkBw für den inhaltlichen Informations-, Wissens-, Erkenntnis- und Erfahrungsaustausch zwischen ehemaligen und aktiven Akademieangehörigen.

Gemeinsamer Austausch zum Abschluss  

Hauptmann André Withake stellte der Besuchergruppe die Neuerungen der Gebäude sowie Hörsäle in einem  Rundgang vor. Der Besuch endete mit einem gemeinsamen Austausch beim Mittagessen in der Truppenküche der Clausewitz Kaserne.