Autor: Christoph Weigmann; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 20.04.2018

Gemeinsamer Austausch als Schlüssel zur Auftragserfüllung

Gemeinsamer Austausch als Schlüssel zur Auftragserfüllung

Die Modulteilnehmenden

Die Modulteilnehmenden

nteressierte Zuhöhrerschaft

Interessierte Zuhöhrerschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kennen Sie das? Da meldet Sie ihr Arbeitgeber zu einem Seminar an, dessen Titel alles andere als spannend klingt. Sie fahren dorthin und Ihre Erwartungshaltung ist gepaart mit der Frage, wie wohl die Zeit am schnellsten rumzukriegen sei? Und plötzlich wird alles anderes. So ähnlich ist es möglicherweise dem ein oder anderen Teilnehmer oder der Teilnehmerin ergangen, die sich Anfang April für fünf Tage mit dem Thema „Stabsarbeit auf Ämterebene und in Kommandobehörden“ beschäftigt haben. Eine Arbeitswoche lang dauerte das Seminar, zu dem aktive Soldaten, eine Regierungsrätin sowie Reservedienstleistende an die Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) angereist sind. Begrüßt wurden die 18 Modulteilnehmenden zu Beginn von Oberst i.G. Stephan Wolf. Er ist der Leiter der Lehrgruppe Module, die diese Ausbildung verantwortlich als Fort- und Weiterbildungseinheit geplant hat und diese an der FüAkBw durchführt.

Stabsarbeit ist Etappenarbeit

Die eigentliche Leitung der Seminararbeit lag dann bei Oberstleutnant Uwe Franke und Oberregierungsrat Christoph Brand. Beide führten die teilnehmenden Seminaristen in einem lebhaft gestalteten Einführungsteil in die Aufgaben und Inhalte der Stabsarbeit ein. Die ausgegebenen Befehle für zwei unterschiedliche Lagen, die durch ein fiktives Kommando ausgegeben worden sind, waren auch thematisch gut aufeinander abgestimmt waren. Die Erarbeitung der geforderten Ergebnisse nach den Methoden der deutschen Stabsarbeit erforderten sodann auch eine intensive Einarbeitung in einen vermeintlich trockenen Stoff. Doch erzwangen die gestellten Aufträge einen regen Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dadurch wurden die Fallstricke, aber auch die Ziele, einer Stabsarbeit bedeutet, anschaulich und gut verständlich vermittelt.

Ergebnisse der Stabsarbeit

Die Etappenziele wie etwa der „Lagevortrags zur Unterrichtung“ (LvU), die „Vorlage zur Entscheidung“ (VzE) oder der Lagevortrag zur Entscheidung“ (LvE), letzterer ist im Format eines Tischgespräches durchgeführt worden, hielten die Teilnehmenden gut beschäftigt. Dies war der Fall, weil Formatvorgaben zwingend einzuhalten waren. Die gute und fröhliche Arbeitsatmosphäre, der offene, interaktive Lernaustausch als eine Form der Umsetzung der kompetenzorientierten Ausbildung an der FüAkBw, die unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen der Teilnehmenden und die insgesamt aufgeschlossene Lernbereitschaft sorgten dafür, dass die Woche sehr schnell vergangen ist. So blieb bei der Abschlussbesprechung auch keine Erwartung unerfüllt und keine anfänglich geäußerte Befürchtung ist eingetreten. Ein schöner Erfolg für die Lehrgangsleiter. Vielen Dank!