Autor: Torge Bornhöff, Marc Nolte, Jörg Knoop ; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 05.04.2018

Angestrengte Lernsituation

 Angestrengte Lernsituation

Vorbereitung auf den praktischen Teil

Vorbereitung auf den praktischen Teil

....und immer wieder Präsentationen als Teil der Übung

....und immer wieder Präsentationen als Teil der Übung

Der Kommandeur der FüAkBw, Admiral Stawitzki, nahm aktiv an der Übung teil

Der Kommandeur der FüAkBw, Admiral Stawitzki, nahm aktiv an der Übung teil

Zivile Experten, deutsche und internationale Stabsoffiziere bildeten den Teilnehmerkreis der Übung

Zivile Experten, deutsche und internationale Stabsoffiziere bildeten den Teilnehmerkreis der Übung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Anforderungen sind hoch gesetzt. In einem operativen Planungs- und Führungsprozesses (OPP der NATO), so ist die Herausforderung, sollen die einströmenden Informationen und Lagen unter zunehmend schwierigen Bedingungen selbständig beurteilt und für Entscheidungen vorbereitet werden. Diese Entschlüsse müssen in Befehle und Maßnahmen umgesetzt werden, deren Durchführung überwacht und der Ressourceneinsatz auf Wirtschaftlichkeit bewertet werden.

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Damit die zukünftigen militärischen Führungskräfte dieses erlernen, stellte Vizeadmiral a.D. Hans-Jochen Witthauer in seiner Funktion als Senior Mentor der Übung „Joint Endeavour I" an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) in Hamburg eines deutlich heraus: „Insbesondere in der heutigen Zeit ist das teilstreikraftübergreifende Üben zwischen Heer, Luftwaffe und Marine der Schlüssel zum Erfolg." In seiner Funktion war er Gast der FüAk.
Für die über einhundert Teilnehmer des nationalen Lehrganges Generalstabdienst- und Admiralstabsdienst 2016 (LGAN) war diese dreiwöchige, komplexe Übung in den Märzwochen dieses Jahres gleichsam der Einstieg in ein gemeinsames Lernen. Inhaltlich, organisatorisch und ausbildungstechnisch lag die Verantwortung beim Fachgebiet NATO der
Fakultät Einsatz /CIR/SKB.

Der Einsatz von Streitkräften als Teil einer Gesamtstrategie

„Was wir vorher in unseren einzelnen Teilstreitkräften erarbeitet haben, hat sich nun zu einem gemeinsamen Bild zusammengefügt.“ resümierte ein Lehrgangsteilnehmer die drei anstrengenden Wochen. Darüber hinaus brachte Admiral Witthauer auf Grund seiner langjährigen Erfahrung auf höchsten Führungsebenen noch weitere Aspekte hinzu: „Der Einsatz von Streitkräften muss immer in einer Gesamtstrategie eingebettet sein. Nur durch eine frühzeitige Einbindung der politischen und kulturellen Berater führt die Operation langfristig zum Erfolg!“

Verständnis bei der lokalen Bevölkerung wecken

Um diesen Grundsatz zu verdeutlichen, nahm auf Einladung des Fachgebietes NATO Frau Kathline Tolosa, Senior Program Officer der Asia Foundation, als zivile Beraterin an der englischsprachigen Übung teil. „Das Herausarbeiten von Kernbotschaften als Grundlage der strategischen Kommunikation stellt immer wieder eine wesentliche Rahmenbedingung für die Akzeptanz von Missionen in einem Einsatzgebiet dar“. Frau Tolosa weiß, wovon sie spricht. Sie ist eine international erfahrene, philippinische Expertin. Für sie kommt es darauf an, dass „die lokale Bevölkerung (…) verstehen (muss), warum die fremden Soldaten vor Ort sind.“

Zusammenarbeit auch mit der Polizei

Zusätzlich zu der fakultätseigenen Expertise der Akademie wurden auch Fachleute mit aktueller Praxiserfahrung aus unterschiedlichen Dienststellen der NATO und der Polizei Hamburg hinzugezogen. Sie wurden den jungen angehenden Spitzenführungskräften beratend zur Seite gestellt.

Handwerkszeug für die Operationsplanung

Neben dem kreativen Prozess der Operationsplanung wurde den Übungsteilnehmern aber auch das notwendige Handwerkszeug für zukünftige Verwendungen in der NATO mitgegeben. Eine speziell für den Führungsprozess der NATO entwickelte Softwarelösung unterstützt die Lehrgangsteilnehmenden bei diesem Lernen.  Dieses Tool wird vielen Übungsteilnehmern bereits in sechs Monaten nach Lehrgangsende in ihren ersten NATO-Verwendungen wieder begegnen.

Auf die Zusammenarbeit kommt es eben an

Trotz aller technischen Hilfsmittel betonte Admiral Witthauer in seiner Zusammenfassung zum Übungsende den aus seiner Sicht immer noch wichtigsten Aspekt der Zusammenarbeit: „Das regelmäßige Gespräch untereinander ist, gerade in einem großen multinationalen Stab, das Erfolgsrezept.“