Autor: Kai Prüter; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 17.01.2018

Brigadegeneral Friedhelm Tränapp beim Vortrag

Brigadegeneral Friedhelm Tränapp beim Vortrag

Interessierte Zuhörer beim Vortrag

Interessierte Zuhörer beim Vortrag

Vortrag vor dem LGAN 2016

Vortrag vor dem LGAN 2016

Fregattenkapitän Jan Dinand dankt im Namen des LGAN 2016

Fregattenkapitän Jan Dinand dankt im Namen des LGAN 2016  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Thema Compliance hat Brigadegeneral Friedhelm Tränapp, Compliance Management Beauftragter im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) den Moltke-Saal der Clausewitz-Kaserne bis zum letzten Platz gefüllt. Im Rahmen des Ausbildungsmoduls „Innere Führung" des Lehrgangs Generalstabsdienst-/ Admiralstabsdienst (LGAN) legte der Gastredner seine Sicht auf das Thema "Compliance Management im BMVg - Sachstand und Perspektiven" dar. Diesem folgte eine lebhafte Diskussion..

Innere Führung und Compliance

Gleich zu Beginn seiner Vorlesung machte General Tränapp deutlich, dass Innere Führung und Compliance eng zusammengehören. Der Begriff „Compliance“  (übersetzt: Regeleinhaltung) ist häufig negativ belegt und wird dabei mit Misstrauen verbunden. Diesen Vorbehalten wolle der General „mit seinem Vortrag ein wenig entgegen wirken“.

Kein echter Anlass für Compliance

„Es gab keinen konkreten Anlass für die Einführung von Compliance", betonte Tränapp in seinen Ausführungen. Schließlich sind wir alle an Artikel 20 Absatz 3 des GG gebunden; Compliance Management (CM) soll hierbei lediglich unterstützen, diese Zielvorgabe einzuhalten. CM ist kein Projekt, sondern eine Daueraufgabe, die aber nicht in „Stein gemeißelt" ist. Der Compliance Management Beauftragte (CMB) wurde am 7. März 2017 etabliert und direkt Staatssekretär Hoofe im BMVg unterstellt.

Compliance-Beratung als Schwerpunkt

Der Schwerpunkt der Aufgabe des CMB liegt in der Compliance-Beratung. Aus diesem Grunde wurde auch eine Ansprechstelle eingerichtet. „Der CMB ist nicht operativ tätig", so der Brigadegeneral. Dabei hat seine Arbeit sehr praktischen Bezug. Ein Ergebnis seiner Tätigkeit sei es beispielsweise, dass es demnächst zu erlaubten Nebentätigkeiten eine Handreichung für alle Soldaten und zivilen Mitarbeiter der Bundeswehr geben wird, um beobachtete Verhaltensunsicherheiten zu diesem Thema auszuräumen.

Schulung durch die FüAk

Für alle derzeit erkannten 17 Risiken sollen Maßnahmen entwickelt werden, wie diese minimiert werden können. Das ist das Compliance-Programm, mit dem 2018 begonnen werden wird. Begonnen wird mit der Umsetzung des Compliance-Managements im BMVg. Für die Truppe ist CM damit noch nicht von Bedeutung. Hinsichtlich möglicher Hilfestellungen oder Handreichungen ist die Truppe aber sehr wohl Zieladressat, wie General Tränapp deutlich herausstellte. Für die erforderlichen Schulungen wird es ein „Tone from the middle" geben. Unterstützt wird diese Ausbildung durch die FüAk.

Compliance als wertebasiertes System

Kritischen Stimmen hielt BG Tränapp entgegen, dass Compliance ein wertebasiertes System ist und damit in enger Beziehung zur Inneren Führung stehe. „CM ist kein Angriff auf die Innere Führung - Compliance zahlt auf das Konto Innere Führung ein und nicht umgekehrt", so Tränapp am Ende seiner Ausführungen.

Lebhafte Diskussion am Schluss

Fregattenkapitän Jan Dinand fasste am Ende des Vortrags und einer sehr lebhaft geführten Diskussion seine Eindrücke in den Dankesworten des LGANs an Brigadegeneral Tränapp wie folgt zusammen: „Meine erste Assoziation mit Compliance war ,Korruptionsprävention` und der Erlass ,Annahme von Belohnungen und Geschenken`. Ein Blick in das Gabler Wirtschaftslexikon ergab die Definition: „Sicherstellung der Einhaltung von Gesetzen, Regeln und Normen im Unternehmen“. Dabei drängt sich doch zunächst die Frage auf, ob wir dann Compliance brauchen, da doch die Bindung an Recht und Gesetz für demokratisch legitimierte Streitkräfte und durch die gelebte Innere Führung und das Ideal des Staatsbürgers in Uniform obligatorisch sein müsste?“, so der Fregattenkapitän.

Abgerundeter Vortrag

Abschließend bleibt die Feststellung, dass der Vortrag von Brigadegneral Tränapp überzeugt hat: Compliance im BMVg und in der Bundeswehr sind wichtig. Sie sind wichtig, weil Compliance modern ist und nicht, weil es Compliance-Elemente nicht auch vorher schon gegeben hat. Die immer komplexer werdende Umgebung macht die Organisation und Strukturierung von Compliance-Maßnahmen notwendig. Die Veranstaltung empfand das Publikum als gelungen und abgerundet organisiert, zahlreiche Aspekte der facettenreichen Thematik wurden beleuchtet.