Autor: Christoph Weigmann; Fotos: Philipp Lenske

Hamburg, 10.01.2018

Der Reserveoffizierlehrgang des SFL Res IV-2017

Der Reserveoffizierlehrgang des SFL Res IV-2017

Reserveoffiziere bei der Seminararbeit

Reserveoffiziere bei der Seminararbeit

Intensive Gruppenarbeit

Intensive Gruppenarbeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Knapp 60 Reserveoffiziere haben beim Stabsoffizierfortbildungslehrgang für Reservisten (SFL Res) eine umfangreiche Vorbereitung auf Tätigkeiten in nationalen Stäben, Kommandobehörden und Ämtern erhalten. Dieser Lehrgang dient als Einstieg für die Fort- und Weiterbildung im Modulsystem der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw). Die Teilnehmer, Uniformträger aller Teilstreitkräfte, kamen aus allen Teilen Deutschlands. Der Leiter der Lehrgruppe Module, Oberst i.G. Stephan Wolf, begrüßte alle mit den Worten: „Es kommt auf Sie an – Sie machen einen wichtigen Teil der Streitkräfte aus.“

Umfangreiches Programm

Grundsätzlich dient das Modul dazu, an Reservestabsoffiziere verkürzt das Wissen mitzugeben, das den aktiven Führungskräften der Bundeswehr im Basislehrgang Stabsoffiziere (BLS) bei deren Ausbildung inhaltlich vermittelt wird. Die zwei Wochen Lehrzeit führen dazu, dass auch das Programm dicht gestrickt ist. Die erste Woche wird intensiv Stabsarbeit in Kommandobehörden gelehrt. In vier Hörsälen werden die Prozesse bis zur Vorlage zur Entscheidung (VzE) anhand einer bestehenden Lage ausgearbeitet. In der zweiten Woche werden den Lehrgangsteilnehmern durch die Fakultät Politik, Strategie, Gesellschaftswissenschaften vertiefende Informationen und Kenntnisse zu sicherheitspolitischen Fragestellungen und Instrumentarien gegeben. Die Beschäftigung mit dem kulturellen Wandel der Bundeswehr, der militärischen Erinnerungskultur oder die gedankliche Auseinandersetzung mit dem Aspekt Völkermord geben in der zweiten Seminarwoche ebenso viel Ansatzpunkte zu lebhaften Diskussionen wie die Neuausrichtungen der Militärischen Organisationsbereiche Marine, Heer, Luftwaffe, Sanitätsdienst, Streitkräftebasis oder Cyber und Informationsraum.

Nicht nur Lernen ist angesagt

Die Tage an der FüAk haben für die angereisten Reserveoffiziere nicht nur aus Lernen und Arbeit bestanden. Bei einem Begrüßungsabend oder bei einer obligatorischen Stadtrundfahrt durch die Innenstadt von Hamburg mit anschließender Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen gab es gute Möglichkeiten, neue Kameraden kennenzulernen und neue Netzwerke aufzubauen. So sind die zwei Wochen sehr schnell vorbei gegangen. Die Lehrgangsteilnehmer gingen kurz vor Weihnachten mit dem Bewusstsein auseinander, mit der Führungsakademie einen Ort zu haben, an dem ein Wiedersehen im Rahmen eines nächsten Modulbesuches denkbar ist. Das Modul  SFL Res stellt einen willkommenen Beitrag der Führungsakademie dar, die Reserveoffiziere auf die unterschiedlichsten Verwendungen in der Bundeswehr vorzubereiten und diese mit der Bundeswehr zu verbinden.