Autor: Nils Schellner; Fotos: Katharina Roggmann

Hamburg, 14.12.2017

Admiral Stawitzki empfängt Josseline da Silva Gbony

Oberst Wasgindt stellt Vortragende vor

 Ausbildungskooperation von besonderer Bedeutung

Beniner erzählt über seine Heimat

Botschafterin Josseline da Silva Gbony und Beninerin im Gespräch


 

 

 

 

Die Großen Nationalen Informationstage (GNIT) des Lehrgangs Generalitätsstabsdienstoffiziere/ Admiralitätsstabsdienstoffiziere (LGAI) gehören wie auch die Regionalen Informationstage traditionell zum festen Bestandteil eines jeden Lehrgangs an der Führungsakademie der Bundeswerh (FüAkBw). Während bei den Regionalen Informationstagen die Sicherheitspolitik einer Region im Fokus steht, soll der GNIT tiefe Einblicke in Kultur, Religion, Gesellschaft und Traditionen eines Landes gewähren. Im Verlaufe eines jeden Lehrgangsdurchganges haben die Repräsentanten von vier ausgewählten Nationen die Möglichkeit, an einem Nachmittag ihre Länder den Angehörigen der FüAk wie auch den geladenen Gästen vorzustellen. In diesem Ausbildungsdurchgang machte der westafrikanische Staat Benin den Anfang.

Hoher Besuch

Neben zahlreichen Gästen aus dem  Freundeskreis des LGAI sowie den Paten der internationalen Lehrgangsteilnehmer wurde als Ehrengast die Botschafterin Benins durch den Akademiekommandeur, Konteradmiral Carsten Stawitzki, begrüßt. In Ihrem Grußwort an die anwesenden Gäste hob die Botschafterin die herausragende Bedeutung der Ausbildungskooperation zwischen ihrem Land und Deutschland hervor. So befinden sich derzeit neben den hier auf dem LGAI anwesenden Stabsoffizieren weitere elf beninische Soldaten zur Ausbildung in Deutschland.

Kultur und Tanz

Von der Schönheit der Landschaften und den kulturellen Besonderheiten ihres Landes musste ihre Exzellenz Josseline da Silva Gbony nicht erst überzeugen, denn für alle Gäste waren die Einblicke in Tradition, Kultur und Geografie überaus eindrucksvoll. Abgerundet wurde die auf Deutsch vorgetragene Vorführung der vier vortragenden Stabsoffiziere aus Heer, Luftwaffe und Marine von einem Auftritt einer Beninischen Musik- und Tanzgruppe.

Profunder Austausch

Nicht nur Benin profitiert von der Ausbildung seiner Soldaten bei der Bundeswehr. Auch für die deutschen Streitkräfte ist der Austausch mit Angehörigen der Streitkräfte von Nicht-NATO ein deutlicher Gewinn. Aufgrund ihrer umfangreichen Kenntnisse aus zahlreichen Friedenseinsätzen der Vereinten Nationen sind die ausländischen Stabsoffiziere des LGAI profunde Ratgeber und Wissensspeicher für die deutschen Lehrgangsteilnehmer. Das nebenbei noch das Verständnis für die Arbeitsweise, aber auch für den Menschen, welcher in der fremden Uniform steckt, wächst ist ein zusätzlicher Effekt, der allen Beteiligten hilft, die Aufgaben der Zukunft zu meistern.

„Ohne Mampf kein Kampf…“

…getreu diesem Motto fand der GNIT Benin sein Ende mit einer Verkostung von traditionellen beninischen Speisen und Getränken. Wer schon immer wissen wollte, wie Yamswurzel mit Hühnchen, Akassa oder Tambour schmecken, hatte hier die Gelegenheit bei einem anregenden Gespräch im Foyer des MWZ die Köstlichkeiten Benins zu probieren. Bei einem der nächsten Großen Informationstage wird sich Indien einem breiten Publikum präsentieren. Wir freuen uns darauf.