Autor: Christoph Weigmann; Fotos: Katharina Junge

Hamburg, 14.09.2017

Generalinspekteur Wieker neben Guntrum-Heusinger und Flottillenadmiral Endres

Generalinspekteur Wieker neben Guntrum-Heusinger und Flottillenadmiral Endres

General Volker Wieker bei seiner Begrüßungsansprache

General Volker Wieker bei seiner Begrüßungsansprache

Auszeichnung des österreichischen Lehrgangsteilnehmers Oberstleutnant Bernhard Gruber durch die Clausewitz Gesellschaft

Auszeichnung des österreichischen Lehrgangsteilnehmers Oberstleutnant Bernhard Gruber durch die Clausewitz Gesellschaft

Major Philipp Lange (re.), Generalleutnant a.D. Kurt Hermann (Mi.) und Kapitän zur See Richard Kesten

Major Philipp Lange (re.), Generalleutnant a.D. Kurt Hermann (Mi.) und Kapitän zur See Richard Kesten

Abschied von der Führungsakademie

Abschied von der Führungsakademie

General a.D. 
Schuwirth (re.) von der DWT zeichnet Major Marc Füger (Mi.) mit dem Zukunftspreis der DWT aus

General a.D. Schuwirth (re.) von der DWT zeichnet Major Marc Füger (Mi.) mit dem Zukunftspreis der DWT aus

Von der Kunst des Führens: Generalinspekteur verabschiedet Lehrgang 2015

Fast 90 Lehrgangsabsolventen, darunter Offiziere aus zwölf verschiedenen befreundeten Ländern sowie eine Regierungsdirektorin aus dem zivilen Ämterbereich, haben in einer feierlichen Zeremonie vom Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, sowie Konteradmiral Carsten Stawitzki ihre Abschlussurkunden und eine Medaille der Führungsakademie überreicht bekommen. Sie waren Teilnehmer des 12. streitkräftegemeinsamen Lehrgangs für den General- und Admiralitätsstabsdienst National (LGAN). „Die Kunst einer Führungskraft besteht darin, in kritischen Situationen zu entschleunigen, um mit Ruhe in Führung zu gehen‘‘, erklärte Admiral Stawitzki. Führung heiße, sich der Situation in der Führung bewusst zu sein. „Man stirbt für ein Volk, nicht für eine Menge. Man stirbt aus Liebe zu einem Menschen, wenn er der Schlussstein im Gewölbe zu einer Gemeinschaft ist. Man stirbt für das allein, für das man leben kann‘‘, zitierte der Akademiekommandeur den französischen Flieger und Schriftsteller Antoine de Saint-Exupery.

Mut zur Klarheit

General Wieker appellierte an die Lehrgangsteilnehmenden, Mut zur Klarheit zu haben. Moltke liege richtig, wenn er uns daran erinnert: „Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorsam‘‘, sagte Wieker vor den Lehrgangsteilnehmern und ihren Gästen. Die Bundeswehr sei darauf angewiesen, dass die künftigen Führungskräfte im Generalstab „militärischen Rat entwickeln und diesen auch zum Tragen bringen‘‘. Es gelte, so der General, die innere Führung überzeugend vorzuleben und dies stelle eine große Aufgabe dar, denn „dies ist die DNA des soldatischen Handelns‘‘.

Zwei Seiten der Führung

Führung hat laut Wieker immer zwei Dimensionen: Führung bedeute zum einen das Führen der anvertrauten Menschen. Führung bedeutet jedoch auch das „sich Führen‘‘. „Für eine militärische Führungskraft müssen beide Dimensionen vollumfänglich erfüllt sein.‘‘ Schließlich konstatierte er: „Feste Bestandteile Ihrer Pflicht - Ihres Dienens - werden Handeln und Führen sein.‘‘ Und: „Tragen Sie am Ende des Tages die Verantwortung! Gelegentlich neigen wir dazu, uns so zu organisieren, dass klare Verantwortungen auf rätselhafte Weise diffundieren und irgendwie in Graubereichen verschwimmen."

Besondere Leistungen ausgezeichnet

Mehrere Preise für herausragende Prüfungs- und Lehrgangsleistungen wurden vergeben. Die Clausewitz-Gesellschaft hat Oberstleutnant Bernhard Gruber für seine Analyse der Auswirkungen maritimer Sicherheit auf die Republik Österreich ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wurde Major Philipp Lange für seine Arbeit zum Ansatz des „Global Zero‘‘. Der Major überprüfte den Ansatz des US-Präsidenten Barack Obama, eine Welt anzustreben, in der Kernwaffen vollständig abgerüstet sind, also eine „globale Null‘‘, auf sicherheitspolitische Durchführbarkeit.

Preis für Zukunftstechnologie

Die Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik e.V. (DWT) verlieh den Zukunftspreis der DWT 2017 an Major Marc Füger. Füger schlägt mit seiner Arbeit über die Nutzung von Waffenlasern im Heer den Bogen von technologischem Neuland zur militärischen Nutzung. Major Marcel Bohnert erhielt den Preis als „Primus inter Pares‘‘ des Lehrgangs. Dieser Preis wird durch die FüAkBw an denjenigen Lehrgangsteilnehmer verliehen, der in „Kameradschaft, persönlicher Integrität, ethischer Grundhaltung, beruflichem Selbstverständnis und Leistung für den Lehrgang‘‘ überzeugt hat. Als bester ausländischer Lehrgangsteilnehmer erhielt Oberstleutnant Bastiaan Theodorus Johannes Kuipers den Dr.-Manfred-Wörner-Preis, mit dem regelmäßig die herausragende Leistung und die vorbildliche Haltung eines künftigen Generalstabsoffiziers des Auslands gewürdigt wird. Zusammen mit Frau Guntrum-Heusinger, Tochter des ersten Generalinspekteurs der Bundeswehr, verlieh General Wieker den General-Heusinger-Preis 2017 an Major Florian Beerenkämper. Er würdigte seine Haltung und Leistung während des LGAN 2015. Einen Sonderpreis des Kommandeurs der Führungsakademie erhielt Major Sandra Matuszewsk für ihre besondere wissenschaftliche Leistung.

Würdiger Ausklang

Das Bläserquintett des Marinemusikkorps Kiel sorgte für ein festliches musikalisches Rahmenprogramm aus verschiedenen Jahrhunderten. Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft. Mit dem Verweis auf die Zukunft und die Bedeutung der in den vergangenen zwei Jahre entstandenen Freundschaften schloss der Generalinspekteur: „Sie alle werden mit der Zeit feststellen, wie wichtig dieses Netzwerk ist, das Sie sich in den zurückliegenden beiden Jahren aufgebaut haben. Es reicht weit über die Grenzen des Dienstlichen hinaus. Ich freue mich, Sie die Zukunft unserer Bundeswehr mitgestalten zu sehen.‘‘







Die Mitteilung der DWT finden Sie hier