Autor: Marco Hinze; Fotos: Nico Engler / Guido Ritter

Hamburg, 02.06.2017

Interessierte Zuhörer

Mehrere NH90 beim Start

Im Gefechtsstand - Einführung in die Lage 

Blick auf den Gefechtsstand



Die Heeresuniformträger des LGAN 2016, einige Offiziere des LGAI sowie der Bereich Heer der Führungsakademie haben den Stab der Division Schnelle Kräfte (DSK) auf ihrem Gefechtsstand im Rahmen der Übung RED GRIFFIN besucht.

Multinational im Einsatz

Die DSK führte die zweiwöchige, multinationale Übung RED GRIFFIN / COLIBRI mit etwa 3.500 Soldatinnen und Soldaten aus den Niederlanden, Frankreich, den USA und Deutschland in Nordfriesland, Schleswig-Holstein, durch. Ziel der Übung war es, im Rahmen in einer Anfangsoperation taktische Einsatzverfahren mit multinationalen Partnern unter realitätsnahen Bedingungen zu üben und zu überprüfen.  

Für die Besucher bot sich damit die Möglichkeit, den Gefechtstand der DSK bei der Arbeit zu beobachten. In Ausschnitten konnte zugleich Einblick in die Arbeit des Gefechtsstands der niederländischen 11. Air Manoeuvre Brigade genommen werden. Gespräche mit der Divisionsführung, den Generalstabsabteilungsleitern und jungen Generalstabsoffizieren rundeten den Besuch ab.

FüAk als verbindender Faktor

Nach der Begrüßung durch den niederländischen stellvertretenden Divisionskommandeur der DSK, Brigadegeneral Hans Hoogstraten, gab es eine kurze Einführung in die Übungsvorbereitung, die Lage und den bisherigen Übungsverlauf. In Vorbereitung auf die anschließende Besichtigung des Gefechtsstandes wurden das Gefechtsstandkonzept, die Entwicklungen und die Herausforderungen näher beleuchtet, die für die Führung von teilstreitkraftübergreifenden und multinationalen Truppenkörpern erforderlich sind. Der niederländische General ist der FüAk besonders verbunden, war er doch einst Lehrgangsteilnehmer am Generalstabslehrgang. Der Werdegang zeigt: Häufig führen die Wege von Lehrgangsteilnehmern an der FüAk im späteren Berufsleben wieder zueinander: ein persönlicher Vorteil für beide Nationen.

Vielseitige Aufgaben

Der Chef des Stabes wie auch die Abteilungsleiter führten informativ durch die Gefechtsstände der Division und der Brigade und gaben den Besuchern trotz laufender Übung noch Raum für die eine oder andere Frage. Den Lehrgangsteilnehmern bot sich hiermit eine besondere Gelegenheit, Einblicke in wesentliche Aufgaben des Generalstabsoffiziers zu nehmen.

Diese Aufgaben griff im Anschluss Generalmajor Andreas Marlow in seinem Vortrag „Erwartungen eines Truppenführers an Generalstabsoffiziere in einer Heeresdivision“ noch einmal auf. Er unterstrich dabei: „Es ist notwendig, das Handwerkszeug für die Planung und Führung von Einsätzen und Übungen von Landoperationen zu beherrschen, um als taktischer und operativer Berater sowie als Kopf bei Übungen und Einsatz‘ überzeugen zu können.“

Ein Austausch mit dem deutschen stellvertretenden Divisionskommandeur der DSK, Brigadegeneral Gert Gawellek, sowie zwei LGAN-Absolventen in Erstverwendung bildeten den Abschluss dieses eindrucksvollen Besuchstages. Alle Beteiligten sind sich einig: Ein ergiebiger Austausch, zielführende Gespräche, ein anregendes Miteinander.